Power Napping

Aus Klartraum-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Techniken im Überblick
Für Kurzinfos mit der Maus über die Einträge fahren
  • Kombinationen

Power-Napping (auf deutsch: Kraftnickerchen) beschreibt außerhalb des Klartraum-Zusammenhangs einen kurzen Schlaf, der vor dem Eintreten von Tiefschlaf beendet wird. Diese Praxis wird überwiegend angewendet, um tagsüber die Konzentration zu steigern oder um die gesamte Schlafzeit möglichst weit zu verringern und somit insgesamt mehr Zeit wach verbringen zu können. Im Bezug auf Klarträume kann diese Praxis auch verwendet werden, um mehrmals über den Tag verteilt vom Wachzustand direkt in REM-Schlaf zu gelangen (Sleep-Onset REM).

Dieser Artikel behandelt die gleichnamige, von Stephen LaBerge beschriebene Methode zur Unterstützung der Klartraum-Induktion.

Anweisungen nach Stephen LaBerge[Bearbeiten]

Vor dem Schlafen gehen

  1. Stellen Sie Ihren Wecker so ein, dass er Sie ungefähr zwei Stunden früher weckt als üblicherweise.
  2. Wenn Sie sich nun am Abend ins Bett legen, nehmen Sie sich vor, einen Klartraum zu erleben. Beginnen Sie damit, sich einen Klartraum vorzustellen, dass Sie sich in einem befinden, und beginnen Sie, in ihrer Vorstellung bestimmte Handlungen durchzuführen. Z.B könnten Sie sich vorstellen zu fliegen und dabei klar zu werden.
  3. Schlafen Sie dann mit der Vorstellung ein, dass Sie einen in dieser Nacht erleben werden.

Wenn der Wecker klingelt oder wenn Sie aus einem Traum erwachen

  1. Wenn der Wecker klingelt, und/oder Sie aus einem Traum erwacht sind, bleiben Sie vorerst liegen und versuchen Sie sich an den Traum zu erinnern.
  2. Wenn sie sich daran erinnern können, dann stehen Sie auf und notieren Sie sich auf einem Blatt ihren Traum - oft legen Oneironauten auch Traumtagebücher für solche Sachen an. Dieser Traumbericht ist notwendig für die nachfolgende MILD-Übung. Wenn sie sich an keinen Traum erinnern können, ist es eventuell besser, die Übung in einer anderen Nacht noch einmal zu versuchen.
  3. Bleiben sie mindestens 30 Minuten wach. Markieren Sie in dieser Zeit viele Textstellen in ihrem Traumbericht, die darauf schliessen lassen, dass es ein Traum war. Dies könnten z.B Ereignisse, Handlungen oder gar Personen sein, die für das Wachleben unmöglich oder ungewöhnlich sind. (Beispiele: Fliegender Elefant, ein Freund ist von Beruf her plötzlich Busfahrer, obwohl er eigentlich Feuerwehrmann ist, oder Sie unterhalten sich mit Albert Einstein, etc.)
  4. Wenn diese 30 min um sind, legen Sie sich für ein Nap, also Nickerchen, wieder in ihr Bett zurück.
  5. Stellen Sie ihren Wecker erneut und dieses Mal sollen sie nach 90 Minuten geweckt werden.
  6. Praktizieren Sie nun eine der abgewandelten MILD-Übungen für mindestens 10 Minuten oder bis Sie einschlafen.
  7. Bleiben Sie im Bett für die gesamten 90 Minuten liegen, auch wenn Sie nicht mehr schlafen.
  8. Wenn der Wecker klingelt oder Sie spontan aus einem Traum erwachen, dann bleiben Sie zunächst liegen und versuchen sich an den gesamten Traum zu erinnern. Falls Sie einen Klartraum erinnern, versuchen Sie jedes Detail ins Gedächtnis zu rufen. Danach schreiben Sie einen ausführlichen Traumbericht.

Siehe auch[Bearbeiten]