Substanzen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klartraum-Wiki
(Tabelle aufgeräumt; Verwendung von SortKey für die Spalten Klarheit und Traumerleben)
(Versehentlich gelöschte Daten wieder eingefügt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[File:Matcha.JPG|thumb|right|250px|Matcha-Tee, ein unter Klarträumern beliebtes Hilfsmittel (Siehe Grüner Tee / Koffein)]]
 +
 +
Es gibt eine Reihe von '''Substanzen''', die zuweilen als [[Hilfsmittel]] eingenommen werden, und die sich auf den Schlafablauf, das Traumerleben und die Traumerinnerung oder auf die Klartraumhäufigkeit auswirken.
 +
 +
Viele Substanzen sind noch nicht ausreichend in Hinsicht auf ihre Wirkung und Nebenwirkungen untersucht, besonders in Bezug auf Klarheit oder Traumförderung. Folgende Zusammenstellung beruht häufig auf Berichten Einzelner, die höchstens in großer Zahl aussagekräftige Ergebnisse erzielen würden. Inwieweit beispielsweise der Placebo-Effekt bei den jeweiligen Mitteln mitwirkt, ist schwer abschätzbar. Dass dieser Effekt für das Klarträumen genutzt werden kann, ist jedoch anerkannt (siehe dazu [[Autosuggestion]] u.ä. im Bereich Techniken).
 +
 +
__TOC__
 +
 +
 +
== Bewertung der Substanzen ==
 +
 +
{{Achtung|Dieses Wiki dient ausschließlich zu Informationszwecken und rät von der unvorsichtigen Verwendung von allen aufgeführten Substanzen ab!
 +
 +
Wir möchten zu keiner je nach Gesetzeslage illegalen Verwendung von Substanzen ermuntern, ebensowenig können wir für eventuelle Folgen aus Eigenexperimenten haften. Alle Angaben sind ohne Gewähr auf Richtigkeit. Bitte informiert euch umfangreich und anhand mehrerer, medizinisch und juristisch professioneller Quellen.
 +
 +
Solltest du regelmäßig Medikamente nehmen, - insbesondere Psychopharmaka wie Antidepressiva (z.B. Fluoxetin, Citalopram), Stimulanzien (z.B. Methylphenidat, Amphetamin, usw.), Neuroleptika (Quetiapin, Risperidon, Haloperidol, usw.), und andere - oder anderweitig in psychologischer Behandlung sein, besprich bitte dieses vor der Verwendung mit deinem behandelnden Arzt ab! Dies gilt insbesondere auch für Schwangere oder Stillende!
 +
 +
}}
 +
 +
 +
Die nachfolgende Tabelle enthält zu den einzelnen Substanzen folgende Informationsfelder:
 +
 +
'''Name''': oder mehrere Namen oder Kombinationen von Substanzen.
 +
 +
'''Art''': die chemische Klasse oder bei zusammengesetzten Substanzen ihre hauptsächliche Wirkungsklasse
 +
 +
'''Beschreibung''': eine allgemeine Zusammenfassung über die Substanz, wie sie sich auf den Körper und den Geist auswirken und wie dies mit dem Schlaf und dem Klarträumen zusammenhängen könnte.
 +
 +
'''Klarheit''': Stark Klarheitsfördernd (++), Klarheitsfördernd (+), Keine Auswirkung auf Klarheit (o), leicht Klarheitsreduzierend (-), stark Klarheitsreduzierend (--)
 +
 +
'''Traumerleben''': Stark aktivierend (++), aktivierend (+), neutral (o), reduzierend (-), stark reduzierend (-)
 +
 +
'''Einnahmeart''': Die empfohlende bzw übliche Einnahmeart und Dosis
 +
 +
'''Zu Beachten''': Gesundheitlich zu Beachtendes wie:
 +
 +
*'''''Toleranzbildung:''''' Negativtoleranz: die Substanz wirkt bei jedem Konsum besser; Keine Toleranzeffekte, Toleranz: die Substanz wirkt bei jedem Konsum weniger, suchterzeugend: Die Substanz hat ein Suchtpotenzial.
 +
*'''''Wirkung nach Absetzen:'''''Effekt ist permanent, positiver Effekt bleibt für einen Zeitraum, Effekt geht zurück auf Normalmaß, Effekt wird schlechter als vorher.
 +
*'''''Nebenwirkungen''''' oder '''''Wechselwirkungen''''' mit anderen Substanzen
 +
*sowie weiteres zu Beachtendes.
 +
 +
'''Quellenlage''': Angaben zu den Quellen. Leider gibt es auf diesem Bereich kaum Forschungen, so dass Doppelblindstudien praktisch nicht vorhanden sind, sondern die Informationen, bis auf die Forschungen von [[Thomas Yuschak]], hauptsächlich auf Anekdoten und Forenbeiträgen beruhen. Falls ihr eigene Erfahrungen zugrunde legt, bitte postet diese z.B. im Klartraumforum oder anderswo zugänglich und verlinkt die Quellen eindeutig.
 +
 +
 +
Ein Tipp zur mehrfachen Sortierung der Tabelle: Klicke zuerst auf das Hauptkriterium der Sortierung, und dann SHIFT + das 2. Sortierungskriterium (Z.B. *klick* auf "Klarheit", dann SHIFT + *klick* auf "Traumerleben")
 +
 +
 +
== Listen der Substanzen ==
 +
 +
=== Substanzen mit wissenschaftlichen Quellenangaben zur Wirkung ===
 +
 +
 
=== Substanzen mit Erfahrungsberichten als Quellen zur Wirkung ===
 
=== Substanzen mit Erfahrungsberichten als Quellen zur Wirkung ===
  
Zeile 257: Zeile 309:
 
| Erowid<ref>https://www.erowid.org/experiences/exp.cgi?S1=48&S2=-1&C1=-1&Str= </ref>
 
| Erowid<ref>https://www.erowid.org/experiences/exp.cgi?S1=48&S2=-1&C1=-1&Str= </ref>
 
|}
 
|}
 +
 +
== Arten der Substanzen ==
 +
 +
dies hier ist noch eine alte Aufteilung, die nicht konsistent ist.
 +
 +
 +
=== Aminosäuren ===
 +
Diverse Aminosäuren sollen dem Traumschlaf förderlich wirken.
 +
 +
z.B. Amino Blend, 5-htp, Arginin, Tryptophan, Tyrosin und Phenylalanin, Protein-Isolate für Bodybuilder
 +
 +
 +
=== Cholinerge Substanzen ===
 +
In diesem Zusammenhang sind Substanzen gemeint, die den Botenstoff Acetylcholin modulieren, nachahmen oder mit ihm strukturell verwandt sind und so auf den Parasympathikus wirken.
 +
 +
z.B. Acetylcarnitin, Cholin, Alpha GPC, Nikotin, Acetylcholinesteraseinhibitoren
 +
 +
 +
==== Acetylcholinesteraseinhibitoren ====
 +
Klasse: Cholinerge Substanzen. Acetylcholinesteraseinhibitoren hemmen den enzymatischen Abbau des [[Acetylcholin]]s im Gehirn. Acetylcholin ist verantwortlich für die Reizweiterleitung und den Aufbau neuer Nervenzellen im Gehirn und stimuliert den Traumschlaf. Dadurch wird die Traumerinnerung gesteigert und Unstimmigkeiten in der Traumhandlung können leichter erkannt werden.
 +
 +
z.B. Galantamin (verschreibungspflichtig), Salbei, Rosmarin, Huperzin A
 +
 +
 +
=== Narkotika, Sedativa, Tranquilizer (Schlafmittel) ===
 +
 +
Beruhigungs- und Schlafmittel werden dazu genutzt akute Schlafprobleme durch Sedierung zu unterdrücken. Viele sind jedoch durch das hohe Toleranz- und Abhängigkeitspotenzial mit anschließender nachlassender Wirkung nicht für den Langzeitgebrauch bzw. zur Behandlung chronischer Schlafstörungen verwendbar. Je nach Substanz werden bestimmte Wirkungen als "angenehm" oder "erleichternd" wahrgenommen, nicht zuletzt wegen der verringerten Einschlafsproblematik. Daher besitzen Beruhigungsmittel ein nicht zu unterschätzendes Abhängigkeitspotenzial. Personen mit länger andauernden Schlafproblemen (über 2 Wochen) sollten keine Schlafmittel in Eigenregie einnehmen sondern einen Arzt kontaktieren und Ursachenforschung betreiben. Letztendlich ist [http://www.klartraum-wiki.de/wiki/Schlaf Schlafen] ein natürlicher Prozess, der sich selbst mit starken Narkotika nicht unbedingt "erzwingen" lässt.
 +
 +
Schlafmittel stellen das Gegenstück der Stimulanzien dar. Im Bezug auf das Träumen verstärken bzw. verlängern Schlafmittel den Tiefschlaf während der [http://www.klartraum-wiki.de/wiki/Schlaf#REM-Schlaf REM-Schlaf] unterdrückt wird. Der verloren gegangene REM-Schlaf wird gegen Ende der gewöhnlichen Schlafzeit "nachgeholt", dass zu nach hinten verschobenen, längeren REM-Phasen mit möglichen intensiveren und längeren Traumerlebnissen führt, welches im [[WBTB]] besonders benutzt wird. Eine Alternative stellt der [http://www.klartraum-wiki.de/wiki/Techniken#Schlafregulierung Schlafentzug] dar.
 +
 +
z.B. Diphenhydramin (DPH), Doxylamin, Ethanol
 +
 +
 +
=== Stimulanzien ("Wachmacher") ===
 +
 +
Stimulanzien wirken primär anregend auf das ZNS und besitzen in der Regel eine aufputschende, wachmachende Wirkung. Dieser paradox klingende Umstand kann jedoch für das Klarträumen genutzt werden, sofern Schlaflosigkeit nicht eintritt. So wird unter Einfluss der Tiefschlaf unterdrückt, dass zu früheren bzw. längeren REM- und Leichtschlafphasen führt. Der Tiefschlaf wird jedoch später "nachgeholt". Ebenso werden Stimulanzien dazu verwendet beim [[WILD]] leichter das Bewusstsein zu erhalten auf Kosten der höheren Gefahr nicht in den Schlaf zu kommen, welches für einen (Klar-)Traum jedoch unerlässlich ist.
 +
 +
z.B. Coffein / Teein
 +
 +
 +
=== Beta-Blocker ===
 +
 +
z.B. Propranolol
 +
 +
 +
=== Vitamine der B-Gruppe ===
 +
 +
Verschiedene Vitamine der B-Gruppe können gut kombiniert werden, um intensivere Träume hervorzurufen
 +
 +
z.B. Vitamin B1, Vitamin B3, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B12, Kombinationsmöglichkeiten
 +
 +
 +
=== Pflanzliche Mittel ===
 +
 +
Pflanzliche oder natürliche Drogen sind '''nicht''' - wie bedauerlicherweise oftmals von vielen Leuten angenommen wird - harmloser oder nebenwirkungsärmer als synthetische Mittel. Damit sind jediglich Pflanzen bzw. Pflanzenteile gemeint, die in der freien Natur vorkommen und ebenso als Hilfsmittel verwertet werden können. Im Gegenteil lässt sich der Wirkstoffgehalt in Pflanzen schwer beeinflussen und kann stark schwanken, weshalb eine genaue Dosierung der Wirkstoffe nahezu unmöglich ist, die bei bestimmten Pflanzen (v.a. bei den MAO-Inhibitoren) auch lebensgefährlich sein können.
 +
 +
z.B. Baldrian - Valeriana var., Beifuß - Artemisia Vulgaris, Chili, Capsaicin - Capsicum var., Damiana - Turnera Diffusa, Hanfsamen, Johanniskraut - Hypericum Perforatum, Juckbohne - Mucuna Pruriens, Kalifornischer Mohn / Goldmohn - Eschscholzia californica, Kiwis, Lanzenverbene - Verbena Hastata, Traumkraut, afrikanisches - Entada rheedii, Traumkraut, atztekisches - Calea Zacatechichi, Calea Tenifolia, Traumwurzel - Silene undulata, Yohimbe / Yohimbin
 +
 +
 +
=== MAO - Inhibitoren (selektiv MAO-A) ===
 +
 +
MAO-Hemmer oder auch '''-Inhibitoren''' (MAOI) hemmen das Enzym Monoaminooxidase (MAO), welches für den Abbau von Animen wie Neurotransmitter verantwortlich ist. MAO-Hemmer können spezifisch oder unspezifisch auf das Enzym MAO-A (verantwortlich für den Abbau von Serotonin und Noradrenalin) oder MAO-B (Abbau von Dopamin und Histamin) reversibel (blockieriend) oder irreversibel ("zerstörend") einwirken. Dadurch werden Neurotransmitter langsamer abgebaut und stehen länger zur Verfügung. MAO-Hemmer wirken in der Regel leicht sedierend, beruhigend, entspannend und aktivierend auf die Stimmung. Seltener auch halluzinogen. Medizinisch werden im Allgemeinen MAO-Hemmer bei therapierefraktären Depressionen als Antidepressiva angewendet. Diese sind hier nicht aufgelistet. Von einer medizinischen Verwendung ohne Arzt ist strengstens abzuraten!
 +
 +
Die Wirkung der MAO-Hemmer auf den Traumschlaf ist umstritten. Hartmann <ref>Ernest Hartmann, The Biology of Dreaming</ref> berichtet sogar von einer gegenteiligen Wirkung.
 +
 +
:<big>'''Warnung:'''</big> Monoaminooxidase (MAO) ist auch für den Abbau anderer Amine wie z.B. Tyramin oder Tyrosine verantwortlich. Dadurch führt die Einnahme bestimmter sonst harmloser Lebensmittel wie Bananen, Schokolade, Fisch, Dill, Petersilie, Sauerkraut, Schinken, Bier, Käse, Rotwein, und vieles mehr auf Grund von Tyramin-Reaktionen zu einem Anstieg des Blutdrucks, der lebensbedrohlich werden kann. (Das sogenannte  [http://en.wikipedia.org/wiki/Monoamine_oxidase_inhibitor#Dangers 'cheese syndrome' (engl.)]) Beim Mischkonsum anderer serotonerger oder dopaminerger Substanzen (z.B. Antidepressiva oder Stimulanzien) ist die Gefahr eines ebenso gefährlichen [http://de.wikipedia.org/wiki/Serotonin-Syndrom  Serotonin-Syndroms] sehr stark erhöht.
 +
 +
 +
z.B. Passionsblume - Passiflora Incarnata
 +
 +
 +
=== Sonstige Nootropika  ===
 +
 +
Wahrscheinlich werden die meisten konzentrationssteigernden und gedächtnisfördernden Mittel eine Wirkung auf die Träume entfalten. Exemplarisch seien hier folgende aufgeführt.
 +
 +
z.B. Ginkgo, Ginseng, Gotu Kola, Bacopa Monnieri, Jiagulan, Rosenwurz, Melisse, Kamille, Kalmus
 +
 +
 +
== Literatur ==
 +
 +
* Thomas Yuschak - [http://imreallyawesome.com/awesome/uppers/2012-05-23Advanced%20Lucid%20Dreaming%20-%20The%20Power%20of%20Supplements.pdf Advanced Lucid Dreaming - The Power of Supplements], Lulu Pr 2006, ISBN-10: 1430305428
 +
 +
== Weblinks ==
 +
 +
*[http://www.bluesilk.com.au/lucidmind/ld_resources/substances_that_facilitate_lucid_dreaming_-_a_case_study.pdf Substances that facilitate lucid dreaming by Thomas Yuschak ]
 +
*[http://www.faqs.org/patents/app/20080199538 Substances, that induce erotic lucid dreams]
 +
*[http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/0378874186900024 Psychopharmacologic analysis of an alleged oneirogenic plant: Calea zacatechichi, Journal of Ethnopharmacology Volume 18 pp. 229-243 , Issue 3, Elsevier, Oxford 1986, ]
 +
 +
 +
== Einzelnachweise ==
 +
 +
<references />

Version vom 4. April 2015, 00:42 Uhr

Matcha-Tee, ein unter Klarträumern beliebtes Hilfsmittel (Siehe Grüner Tee / Koffein)

Es gibt eine Reihe von Substanzen, die zuweilen als Hilfsmittel eingenommen werden, und die sich auf den Schlafablauf, das Traumerleben und die Traumerinnerung oder auf die Klartraumhäufigkeit auswirken.

Viele Substanzen sind noch nicht ausreichend in Hinsicht auf ihre Wirkung und Nebenwirkungen untersucht, besonders in Bezug auf Klarheit oder Traumförderung. Folgende Zusammenstellung beruht häufig auf Berichten Einzelner, die höchstens in großer Zahl aussagekräftige Ergebnisse erzielen würden. Inwieweit beispielsweise der Placebo-Effekt bei den jeweiligen Mitteln mitwirkt, ist schwer abschätzbar. Dass dieser Effekt für das Klarträumen genutzt werden kann, ist jedoch anerkannt (siehe dazu Autosuggestion u.ä. im Bereich Techniken).


Bewertung der Substanzen

Warn.png

Dieses Wiki dient ausschließlich zu Informationszwecken und rät von der unvorsichtigen Verwendung von allen aufgeführten Substanzen ab!

Wir möchten zu keiner je nach Gesetzeslage illegalen Verwendung von Substanzen ermuntern, ebensowenig können wir für eventuelle Folgen aus Eigenexperimenten haften. Alle Angaben sind ohne Gewähr auf Richtigkeit. Bitte informiert euch umfangreich und anhand mehrerer, medizinisch und juristisch professioneller Quellen.

Solltest du regelmäßig Medikamente nehmen, - insbesondere Psychopharmaka wie Antidepressiva (z.B. Fluoxetin, Citalopram), Stimulanzien (z.B. Methylphenidat, Amphetamin, usw.), Neuroleptika (Quetiapin, Risperidon, Haloperidol, usw.), und andere - oder anderweitig in psychologischer Behandlung sein, besprich bitte dieses vor der Verwendung mit deinem behandelnden Arzt ab! Dies gilt insbesondere auch für Schwangere oder Stillende!



Die nachfolgende Tabelle enthält zu den einzelnen Substanzen folgende Informationsfelder:

Name: oder mehrere Namen oder Kombinationen von Substanzen.

Art: die chemische Klasse oder bei zusammengesetzten Substanzen ihre hauptsächliche Wirkungsklasse

Beschreibung: eine allgemeine Zusammenfassung über die Substanz, wie sie sich auf den Körper und den Geist auswirken und wie dies mit dem Schlaf und dem Klarträumen zusammenhängen könnte.

Klarheit: Stark Klarheitsfördernd (++), Klarheitsfördernd (+), Keine Auswirkung auf Klarheit (o), leicht Klarheitsreduzierend (-), stark Klarheitsreduzierend (--)

Traumerleben: Stark aktivierend (++), aktivierend (+), neutral (o), reduzierend (-), stark reduzierend (-)

Einnahmeart: Die empfohlende bzw übliche Einnahmeart und Dosis

Zu Beachten: Gesundheitlich zu Beachtendes wie:

  • Toleranzbildung: Negativtoleranz: die Substanz wirkt bei jedem Konsum besser; Keine Toleranzeffekte, Toleranz: die Substanz wirkt bei jedem Konsum weniger, suchterzeugend: Die Substanz hat ein Suchtpotenzial.
  • Wirkung nach Absetzen:Effekt ist permanent, positiver Effekt bleibt für einen Zeitraum, Effekt geht zurück auf Normalmaß, Effekt wird schlechter als vorher.
  • Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Substanzen
  • sowie weiteres zu Beachtendes.

Quellenlage: Angaben zu den Quellen. Leider gibt es auf diesem Bereich kaum Forschungen, so dass Doppelblindstudien praktisch nicht vorhanden sind, sondern die Informationen, bis auf die Forschungen von Thomas Yuschak, hauptsächlich auf Anekdoten und Forenbeiträgen beruhen. Falls ihr eigene Erfahrungen zugrunde legt, bitte postet diese z.B. im Klartraumforum oder anderswo zugänglich und verlinkt die Quellen eindeutig.


Ein Tipp zur mehrfachen Sortierung der Tabelle: Klicke zuerst auf das Hauptkriterium der Sortierung, und dann SHIFT + das 2. Sortierungskriterium (Z.B. *klick* auf "Klarheit", dann SHIFT + *klick* auf "Traumerleben")


Listen der Substanzen

Substanzen mit wissenschaftlichen Quellenangaben zur Wirkung

Substanzen mit Erfahrungsberichten als Quellen zur Wirkung

Name Art Beschreibung Klarheit Traumerleben Infos zur Einnahme Bitte Beachten Quellenstand
Amino Blend Aminosäuren Unter Amino Blend wird eine Zusammensetzung von Aminosäuren verstanden, die käuflich zu erwerben oder selbst herstellbar ist. Es enthält L-glutamine, L-Asparaginsäure und L-Theanin. Thomas Yuschak hat unterschiedliche Mischungen untersucht und kam zum Ergebnis, dass 4 g Glutamin, 2 g Asparaginsäure und 0,3 g Theanin bei seinen Probanden sowohl die Chance auf Klarheit als auch die Lebhaftigkeit und die Traumerinnerung deutlich steigerte. Die Aminosäure L-Asparaginsäure sollte nicht mit dem Spiegelbildisomer D-Asparaginsäure verwechselt werden, die andere Eigenschaften hat.

Da Aminosäuren in Kombination anders wirken als alleine auf nüchternen Magen kann die Wirkung in Verbindung mit anderen Nahrungsmitteln abgeändert oder abgeschwächt werden.

Klarheit: ++ Traumerleben: ++ Einnahmezeitpunkt: WBTB, Dosis: 4g L-Glutamin, 2g L-Asparaginsäure, 0,3g L-Theanin Toleranz: vermutlich keine Toleranzeffekte; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß; Nebenwirkungen: keine Thomas Yuschak[1]
Nikotin Cholinerge Substanzen Das Nikotinpflaster: Dieses eigentlich zur Entwöhnung vom Rauchen entwickelte Produkt gibt transdermal über einen gewissen Zeitraum gleichmäßig eine bestimmte Menge reinen Nikotins in die Blutbahn ab. Erhältlich ist es üblicherweise in drei verschiedenen Stärken. Zu bedenken ist hierbei, dass Nikotin gesundheitlich bedenklich ist. Deswegen sollte das Pflaster nur während des Klartraumversuchs getragen werden und danach sofort wieder abgenommen werden. Für Ex-Raucher empfielt es sich nicht, dieses Supplement zu verwenden, da die Gefahr eines Rückfalls droht.

Nikotin ahmt im Gehirn das Verhalten des Neurotransmitters Acetylcholin nach. Acetylcholin wird eine nicht unwesentliche Rolle beim Träumen zugesprochen. Bei der üblichen Konsumform des Nikotins durch Rauchen einer Zigarette verpufft die Wirkung wieder sehr rasch bzw. ist nur eher stoßweise vorhanden.

Klarheit: + Traumerleben: ++ Einnahmezeitpunkt: WBTB, Dosis: 1/8 - 1/4 der stärksten Pflasterart Toleranz: vermutlich Toleranzeffekte, Suchtgefahr; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß bis leicht reduziertes Traumerleben; Nebenwirkungen: Herzrasen, Schwindel,'Tabak-Flash', Sucht; Maximal 1x in 2-4 Wochen anwenden!
Nikotinpflaster:Eigentlich zur Rauchentwöhnung, haben allerdings selbst Suchtpotenzial
Coffein / Teein Stimulanzien ("Wachmacher") Coffein (auch Koffein, Tein, Teein oder Thein; Hauptartikel: Caffeine Withdrawal Induced Lucid Dream) ist ein Alkaloid aus der Stoffgruppe der Xanthine, welches in vielen bekannten Pflanzenspezies vorkommt und ist für die psychoaktiv anregende Wirkung von Kaffee, Cola, Energy-Drinks und bestimmter Teesorten verantwortlich. Es hilft beim WILD leichter bewusst zu bleiben und hat anscheinend eine stabilisierende Eigenschaft. Bei einer Überdosierung können jedoch Schlaflosigkeit und Kreislaufprobleme auftreten. Eine Alternative bietet Guarana, welches ähnliche Effekte hat auf Grund des gebundenen Koffeins jedoch länger und "sanfter" wirkt.

Idealerweise wird das Coffein zum Einschlafzeitpunkt genommen.

Klarheit: + Traumerleben: + Einnahmezeitpunkt: WBTB, Dosis: 50-100mg, Wie auf der Packung empfohlen (bei Extrakten), eine Tasse Kaffe, grünen (beliebt ist Matcha), schwarzen oder Mate-Tee Toleranz: vermutlich geringe Toleranzeffekte; Wirkung nach Absetzen: Normalmaß; Nebenwirkungen: Schlaflosigkeit, Herzrasen
Das Coffein vom Kaffe z.B. kann im WBTB Erfolge erzielen

Klartraumforum [4] [5]

Vitamin B6 Vitamine der B-Gruppe Vitamin B6 ist ein wichtiges Vitamin, welches vor allem in Brot, Käse und Fleisch enthalten ist. Unter anderem ist es für die Wohlerhaltung der Nerven zuständig und beschleunigt die Produktion von Serotonin und Dopamin aus den jeweiligen Vorstufen. Es wird in den Apotheke in Tablettenforum verkauft. Man sollte nur auf die Reinform zurückgreifen, da in den Komplex-Pillen zu wenig Wirkstoff enthalten ist. Es scheint die Lebhaftigkeit von Träumen und das Erinnerungsvermögen zu steigern. Klarheit: vermutlich o bis + Traumerleben: + Empfohlen als Kur zur Steigerung der Traumerinnerung wird, täglich über den Zeitraum von einer Woche vor dem Schlafengehen ca. 250-300 mg einzunehmen[6]. Ab dem dritten Tag soll ein Effekt spürbar sein. ?

Ebben et al.[6]

B- Vitamin Kombinations-möglichkeiten Vitamine der B-Gruppe Klarheit: + Traumerleben: + Beliebte Kombinationen sind: (Einnahme ebenfalls vor dem einschlafen)
  • 100 mg B1 + 100 mg B6 (z.B. Neuro-Ratiopharm)
  • 100 - 300 mg B6 + 25 mg Zink
  • 100 - 300 mg B6 + eine Tagesdosis Magnesium

oder experimentelle Kombinationen der oben aufgeführten Nährstoffe und Spurenelemente. Einnahmezeitpunkt: Vor dem Schlafen oder im WBTB, Dosis: 25 - 300 mg

Toleranz: vermutlich Toleranzeffekte; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß bis leichter Rückgang. Nebenwirkungen: in geringen Dosen keine zu erwarten, hohe Dosen nicht länger als eine Woche einnehmen.
B- Vitamine als Nahrungsergänzungs- Tabletten

Klartraumforum[7]

Chili, Capsaicin - Capsicum var. (pflanzlich) Chili soll beim Klarträumen helfen, einige User aus dem Klartraum-Forum haben es angeblich erfolgreich angewendet. Klarheit: vermutlich + Traumerleben: vermutlich + Einnahmezeitpunkt: vermutlich WBTB, Dosis: experimentell zu ermitteln Toleranz: vermutlich keine Toleranzeffekte ; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß; Nebenwirkungen: Schärfe, ggf. Reizungen des Verdauungstraktes.
Chili soll manchen beim Klarträumen helfen

Klartraumforum[8]

Damiana - Turnera Diffusa (pflanzlich) Damiana wirkt im Wachen leicht entspannend und euphorisierend, im Traum soll es Klarheit und Intensität fördern und den Träumen eine erotische Note geben. Während einige Anwender von mehreren klaren Träumen pro Nacht berichten[9], hat Damiana auf andere Träumer einen gegenteiligen Einfluss. Klarheit: + bis - Traumerleben: + Einnahmezeitpunkt: vor dem Schlafengehen, Dosis: ein Tee aus einigen Teelöffeln (3-5g)plus eine Zigarette aus dem Kraut Toleranz: unbekannt; Wirkung nach Absetzen: unbekannt; Nebenwirkungen: gesteigerte Entspannung, Teilnahme am Straßenverkehr unterlassen. Erowid Forum[9]
Johanniskraut - Hypericum Perforatum (pflanzlich) Johanniskraut ist ein stimmungsaufhellendes Arzneimittel und wird als Antidepressiva für leichte bis Mittelschwere Depressionen verwendet. Es wird unter anderem in einem Wiki-Artikel beschrieben das es Licht- und Farberhellte Träume aufrufen soll. Johanniskrautextrakte sollen besser wirken als der Tee aus frischen oder getrockneten Kräutern. Klarheit: o bis - Traumerleben: ++ Einnahmezeitpunkt: Vor dem Schlafen oder im WBTB, Dosis: Wie auf der Packung empfohlen (bei Extrakten), einge Tassen Tee Toleranz: vermutlich geringe Toleranzeffekte; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß bis leichter Rückgang; Es hat keine Nebenwirkungen außer erhöhter Lichtempfindlichkeit; vorher informieren. Vorsicht: Kann die Wirksamkeit der Anti-Baby-Pille beeinträchtigen.

Klartraumforum[10]

Traumkraut, atztekisches - Calea Zacatechichi, Calea Tenifolia (pflanzlich) Traumkraut soll bei den Chontal-Indianern in Mexico sehr intensive und klare Träume hervorrufen und die Traumerinnerungsfähigkeit steigern.

Calea Tenifolia ist ein Synonym bzw. eine neuere Bezeichnung für Calea Zacatechichi.

Der Nachteil: Geschmacksmäßig nicht gerade angenehm - sehr bitter, kann man aber in den Griff kriegen, wenn man den Tee schlückchenweise trinkt, und vor jedem Schluck Zucker auf Lippen und Zunge gibt oder dem Traumkraut etwas Santakraut oder Winterestragon (Tagetes Lucia) beifügt.

Klarheit: vermutlich + Traumerleben: vermutlich ++ Einnahmezeitpunkt: Vor dem Schlafen oder im WBTB, Dosis: Angaben variieren zwischen Tee aus 1g und 50g der getrockneten Blätter, am besten vorsichtig Dosis steigern Toleranz: Negativtoleranz; Wirkung nach Absetzen: Traumerleben bleibt vermutlich eine Zeit lang hoch; Nebenwirkungen: keine bekannt
Eine junge Calea Ternifolia
Passionsblume - Passiflora Incarnata MAO - Inhibitoren Passionsblume wird meistens als Tee konsumiert. Es soll beruhigend, leicht sedierend wirken und wird so gerne bei Erschöpfung, nervöser Unruhe und bei Schlafproblemen getrunken. Es soll dabei jedoch nicht müde machen, sondern nur die Einschlafbereitschaft erhöhen. Nur wenige Studien deuten auf eine verbesserte Wirkung der Schlafqualität hin.

Die Inhaltsstoffe sind Indol-Alkaloide, Flavonoide & Saponine. Welche Substanzen und ob für die Wirkung auf Träume verantwortlich sind ist nicht bekannt bzw. umstritten. Es wird jedoch von einer Intensivierung der Träume gesprochen.

Klarheit: o Traumerleben: + Einnahmezeitpunkt: Vor dem Schlafen oder im WBTB, Dosis: Wie auf der Packung empfohlen (bei Extrakten), einige Tassen Tee Toleranz: vermutlich keine Toleranzeffekte; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß; Nebenwirkungen: vorher informieren, Hinweise zu MAO-Hemmern beachten. Obwohl der MAO-Hemmeranteil der Passionsblume sehr gering ist, wird man ironischerweise in Drogenkonsumenten-Foren vor der möglichen Wechselwirkung mit anderen Substanzen (Antidepressiva, etc.) und der möglichen Toxizität mancher Passionsblumenarten hingewiesen. Klartraumforum[14]
Ginkgo Nootropika Wird normalerweise in Extraktform mit Zusatzpräparaten wie B-Vitaminen, Zink u.a. verkauft und zur Gedächtnis- und Konzentrationssteigerung eingenommen. Viele Erfahrungen mit den Träumen gibt es wohl noch nicht. Klarheit: ? Traumerleben: vermutlich o bis + ? ? Klartraumforum[15]
Alpha GPC Cholinerge Substanzen Thomas Yuschak empfielt im WBTB 1200 mg L-alpha-glycero-phospho-cholin (GPC) allein. In Verbindung mit acetylcholinesterasehemmenden Substanzen reduziert sich die Dosis auf 400 mg. Diese Substanz soll durch ihre schnelle Verfügbarkeit die beste unter den Cholinsupplementen sein. GPC ist als Nahrungsmittelergänzung erhältlich. Klarheit: + Traumerleben: + bis ++ Einnahmezeitpunkt: WBTB, Dosis: 1200 mg GPC Toleranz: möglicherweise Toleranzeffekte ; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß; Nebenwirkungen: Beipackzettel beachten Yushak[1]
Galantamin Cholinerge Substanzen - Acetylcholinesterase-inhibitoren Galantamin sei nur der Vollständigkeit halber aufgeführt. Von der Anwendung durch medizinische Laien wird dringend abgeraten. Klarheit: vermutlich ++ Traumerleben: + bis ++ Einnahmezeitpunkt: WBTB, Dosis: Wie vom Arzt empfohlen(verschreibungspflichtig) Toleranz: vermutlich keine Toleranzbildung ; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß; Nebenwirkungen: Beipackzettel beachten Yuschak[1][3]


Huperzin A Cholinerge Substanzen - Acetylcholinesterase-Inhibitoren Huperzin A wirkt ähnlich wie Galantamin im Gehirn, kann jedoch allein oder als Mischung mit verschiedenen anderen Substanzen, meist B-Vitaminen, ab einem Lebensalter von 18 Jahren frei gekauft werden. Huperzin A ist ab einer gewissen Überdosis giftig und kann zum Tode führen. Klarheit: vermutlich + bis ++ Traumerleben: + Einnahmezeitpunkt: WBTB, Dosis:100 - 200 mcg in Verbindung mit 200 - 400 alpha-GPC Toleranz: Toleranzbildung, nicht häufiger als 1x wöchentlich verwenden ; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Rückgang; Nebenwirkungen: u.A. Schlafstörungen und weitere, vorsichtig einnehmen! Yuschak [1]
Juckbohne - Mucuna Pruriens (pflanzlich) 5 bis 15 g der gemahlenen, trockenen Samen besitzen L-Dopa, einer Vorläufersubstanz des Neurotransmitters Dopamin. Mucuna selbst wirkt nicht als Klarheit auslösend, jedoch sorgt für sehr actiongeladene, intensive Träume. Interessant ist das in diesen Träumen auftretende Gefühl der Selbstsicherheit und Zuversicht beim Bewältigen kniffeliger Herausforderungen. Klarheit: o bis + Traumerleben: + bis ++ Einnahmezeitpunkt: WBTB, Dosis: 5 - 15 g gemahlene, getrocknete Samen; 80 - 200 mg von 10% Extrakt. Ein getrockneter Samen entspricht ca. 1,5 g, so dass die Höchstdosis bei 10 Samen liegt. Toleranz: vermutlich geringe Toleranzeffekte ; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß bis leichter Rückgang; Nebenwirkungen: in diesen Dosen nicht zu erwarten, möglicherweise leicht gesteigerte Aggressivität; Nicht einzunehmen: während der Schwangerschaft und Stillzeit, der Einnahme von M.A.O. Hemmern, bei Parkinson nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt, bei Prolactindefiziten, bei Personen mit übermäßigen Androgensyndromen. Thomas Yuschak - Advanced Lucid Dreaming - The Power of Supplements
Lanzenverbene - Verbena Hastata (pflanzlich) Die Lanzenverbene gilt als traditionelles Traumkraut der Pawee-Indianer und wird als 'Nordamerikanisches Calea' gehandelt, hauptsächlich von den Verkäufern. Genaue Erfahrungsberichte stehen noch aus. Unter [2] findet man einen Versuch mit einem wässrigen Auszug und der Beschreibung der Wirkung auf männliche Ratten. Die Ergebnisse zeigen, dass durch den Einfluss von 750 - 1000 mg Pflanzenmaterial pro kg Körpergewicht eine Verlängerung des Schlafes eintritt. Die Dauer des REM-Schlafs wird um 23% verlängert im Gegensatz zu der Dauer des Non-Rem-Schlafes (10%). Inwieweit sich die Ergebnisse und vor allem die Dosen auf den Menschen übertragen lassen ist unbekannt. Es wird trotzdem geraten, bei eigenen Versuchen die Dosis sehr niedrig anzusetzen. Klarheit: ? Traumerleben: ? Einnahmezeitpunkt: Vor dem Schlafen oder im WBTB, Dosis: Experimentell zu ermitteln, für erste Versuche Tee aus 1 g Kraut empfohlen Toleranz: unbekannt; Wirkung nach Absetzen: unbekannt; Nebenwirkungen: unbekannt Moses Akanmu, Hypnotic effects of total aqueous extracts of Vervain hastata (Verbenaceae) in rats, Psychiatry and Clinical Neurosciences (2002), 56, 309–310
Propranolol Beta-Blocker Propranolol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das als selektiver Beta-Blocker wirkt und wird bei Lampenfieber und Migräne verabreicht. Von der Anwendung durch medizinische Laien ebenso wie vom chronischen Konsum wird dringend abgeraten. Eine Nebenwirkung der Beta-Blocker ist die Senkung des Blutdrucks, was bei Menschen, die bereits einen niedrigen Blutdruck haben, bedrohlich werden kann.

Versuche von Thomas Yuschak zeigten deutliche Verbesserung der Traumerinnerung und einen leichten Anstieg der Klarheit bei einer Dosis von 40mg, von Versuchen wird abgeraten, da unproblematischere Supplements erhältlich sind.

Klarheit: + Traumerleben: ++ Einnahmezeitpunkt: WBTB, Dosis: Nach Anweisung des Arztes, da verschreibungspflichtig Toleranz: unbekannt; Wirkung nach Absetzen: unbekannt. Nebenwirkungen: Packungsbeilage beachten Yuschak[1]
Traumwurzel - Silene undulata / Silene Capensis (pflanzlich) Die Silene Capensis ist ein südafrikanischer Busch, dessen Wurzel ein traumförderndes Alkaloid enthält. Täglich wird zwischen 250 - 330 mg der pulverisierten Wurzel über einen längeren Zeitraum konsumiert. Angeblich soll die Traumerinnerung nach 90 Tagen permanentem Konsum so hoch bleiben, was aber unbestätigt ist! Klarheit: vermutlich o Traumerleben: ++ Konsum:

Entweder:
1.Ein halber Teelöffel der pulverisierten Wurzel wird mit einer halben Tasse Wasser vermischt. Das wird ganz früh am Morgen gleich nach dem aufwachen getrunken, während der Magen noch leer ist. Solltest Du hungrig werden, ist es besser etwas zu essen. oder:
2.Ein voller Esslöffel der pulverisierten Wurzel wird mit einem halben Liter Wasser vermischt, und das Wasser solange geschlagen, bis sich Schaum bildet. Du sollst den Schaum solange aufsaugen, bis Du Dich damit 'aufgeblasen' fühlst; und dann geh schlafen! Einnahmezeitpunkt: je nach Zubereitung vor dem Schlafen oder am Morgen vor der Traumnacht, Dosis: 0,5 TL

Toleranz: unbekannt; Wirkung nach Absetzen: unbekannt, angeblich permanent nach 90 Tagen täglichem Konsum; Nebenwirkungen: unbekannt, ggf. nochmal informieren (!) * J. F. Sobiecki: A review of plants used in divination in southern Africa and their psychoactive effects. (PDF, 197kB) in Southern African Humanities, Vol. 20, Pages 333–351, December 2008
Uvuma-omhlope / Synaptolepis kirkii (pflanzlich) Kirkii wird traditionell von den Zulu und Xhosa verwendet, um spirituelle Visionen, Trancezustände und Träume einzuleiten. Die Wurzeln des Uvuma-omhlope Busches enthalten eine potente neurotrophische Substanz namens Kirkinin. Neurotrophine gehören zur Familie der Proteine und leiten die Entwicklung und Funktion von Neuronen ein. Klarheit: ? Traumerleben: ? Konsum:

Es wird kurz vor dem Schlafengehen eingenommen und unterstützt die Entstehung von spirituellen Träumen. Die Dosierung variiert von Person zu Person, 300 - 400 mg sollten aber ausreichend sein, um die gewünschte Wirkung zu erhalten. Es hängt jedoch von der individuellen Erfahrung ab, um die richtige Dosierung bestimmen zu können. Füge das Pulver zu heissem Wasser hinzu und lasse es 5 Minuten ziehen. Trinke diesen Traumtee ungefähr eine Stunde vor dem Schlafengehen.

Toleranz: ? Wirkung nach Absetzen: ?, Nebenwirkungen:?, ggf. nochmal informieren (!)
Yohimbe / Yohimbin (pflanzlich) Die Rinde des Yohimbebaums enthält das Indolalkaloid Yohimbin.

Die Rinde (Cortex yohimbe) war in Deutschland frei verkäuflich die aktuelle Rechtslage ist den Autoren unbekannt. Das reine Alkaloid ist verschreibungspflichtig. Nebenwirkungen bei Überdosierung sind starkes Zittern, Schlaflosigkeit und schmerzhafte Dauererektionen. Zum Träumen werden minimale Mengen benötigt, Thomas Yuschak schreibt von 0,35 - max. 1 mg Yohimbin in Reinform. Bei einem Yohimbingehalt von 1,5 - 3% der Rinde entspräche das maximal 35 - 70 mg Rindenpulver. Durch die schlechte Löslichkeit des Alkaloids im Wasser wird dem Tee eine milde Säure zugesetzt (z.B. Zitronensaft) oder gemahlenes Rindenpulver in Kapselform geschluckt.

Klarheit: vermutlich + Traumerleben: vermutlich + Einnahmezeitpunkt: WBTB, Dosis: zwischen 0,35 und 1 mg reines Yohimbin, entspricht max. 0,035 - 0,07 g Tee Toleranz: vermutlich Toleranzeffekte ; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß; Nebenwirkungen: vorher informieren. Kontraindikationen: vorher informieren, nicht in der Schwangerschaft. Thomas Yuschak - Advanced Lucid Dreaming - The Power of Supplements
Baldrian - Valeriana var. (pflanzlich) Die Wirkstoffe des Baldrians docken an die Melatoninrezeptoren an, was eher zu Tiefschlaf als zu Traumschlaf führt. Dieser Effekt kann für Klarträumer genutzt werden, indem man in der ersten Nachthälfte den Tiefschlaf verstärkt, um dadurch eine Art REM-Rebound-Effekt am morgen längere REM-Phasen zu haben.

Die Verwendung von Baldrian-Hopfen-Mischungen wird gelegentlich empfohlen.

Klarheit: - bis o Traumerleben: + Einnahmezeitpunkt: kurz vor dem Schlafengehen, Dosis: 750 - 1500 mg Extrakt (5 - 10 g reine Baldrianwurzel) Toleranz: vermutlich keine Toleranzeffekte; Wirkung nach Absetzen: vermutlich Normalmaß; Nebenwirkungen: Packungsbeilage beachten Erowid[16]

Arten der Substanzen

dies hier ist noch eine alte Aufteilung, die nicht konsistent ist.


Aminosäuren

Diverse Aminosäuren sollen dem Traumschlaf förderlich wirken.

z.B. Amino Blend, 5-htp, Arginin, Tryptophan, Tyrosin und Phenylalanin, Protein-Isolate für Bodybuilder


Cholinerge Substanzen

In diesem Zusammenhang sind Substanzen gemeint, die den Botenstoff Acetylcholin modulieren, nachahmen oder mit ihm strukturell verwandt sind und so auf den Parasympathikus wirken.

z.B. Acetylcarnitin, Cholin, Alpha GPC, Nikotin, Acetylcholinesteraseinhibitoren


Acetylcholinesteraseinhibitoren

Klasse: Cholinerge Substanzen. Acetylcholinesteraseinhibitoren hemmen den enzymatischen Abbau des Acetylcholins im Gehirn. Acetylcholin ist verantwortlich für die Reizweiterleitung und den Aufbau neuer Nervenzellen im Gehirn und stimuliert den Traumschlaf. Dadurch wird die Traumerinnerung gesteigert und Unstimmigkeiten in der Traumhandlung können leichter erkannt werden.

z.B. Galantamin (verschreibungspflichtig), Salbei, Rosmarin, Huperzin A


Narkotika, Sedativa, Tranquilizer (Schlafmittel)

Beruhigungs- und Schlafmittel werden dazu genutzt akute Schlafprobleme durch Sedierung zu unterdrücken. Viele sind jedoch durch das hohe Toleranz- und Abhängigkeitspotenzial mit anschließender nachlassender Wirkung nicht für den Langzeitgebrauch bzw. zur Behandlung chronischer Schlafstörungen verwendbar. Je nach Substanz werden bestimmte Wirkungen als "angenehm" oder "erleichternd" wahrgenommen, nicht zuletzt wegen der verringerten Einschlafsproblematik. Daher besitzen Beruhigungsmittel ein nicht zu unterschätzendes Abhängigkeitspotenzial. Personen mit länger andauernden Schlafproblemen (über 2 Wochen) sollten keine Schlafmittel in Eigenregie einnehmen sondern einen Arzt kontaktieren und Ursachenforschung betreiben. Letztendlich ist Schlafen ein natürlicher Prozess, der sich selbst mit starken Narkotika nicht unbedingt "erzwingen" lässt.

Schlafmittel stellen das Gegenstück der Stimulanzien dar. Im Bezug auf das Träumen verstärken bzw. verlängern Schlafmittel den Tiefschlaf während der REM-Schlaf unterdrückt wird. Der verloren gegangene REM-Schlaf wird gegen Ende der gewöhnlichen Schlafzeit "nachgeholt", dass zu nach hinten verschobenen, längeren REM-Phasen mit möglichen intensiveren und längeren Traumerlebnissen führt, welches im WBTB besonders benutzt wird. Eine Alternative stellt der Schlafentzug dar.

z.B. Diphenhydramin (DPH), Doxylamin, Ethanol


Stimulanzien ("Wachmacher")

Stimulanzien wirken primär anregend auf das ZNS und besitzen in der Regel eine aufputschende, wachmachende Wirkung. Dieser paradox klingende Umstand kann jedoch für das Klarträumen genutzt werden, sofern Schlaflosigkeit nicht eintritt. So wird unter Einfluss der Tiefschlaf unterdrückt, dass zu früheren bzw. längeren REM- und Leichtschlafphasen führt. Der Tiefschlaf wird jedoch später "nachgeholt". Ebenso werden Stimulanzien dazu verwendet beim WILD leichter das Bewusstsein zu erhalten auf Kosten der höheren Gefahr nicht in den Schlaf zu kommen, welches für einen (Klar-)Traum jedoch unerlässlich ist.

z.B. Coffein / Teein


Beta-Blocker

z.B. Propranolol


Vitamine der B-Gruppe

Verschiedene Vitamine der B-Gruppe können gut kombiniert werden, um intensivere Träume hervorzurufen

z.B. Vitamin B1, Vitamin B3, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B12, Kombinationsmöglichkeiten


Pflanzliche Mittel

Pflanzliche oder natürliche Drogen sind nicht - wie bedauerlicherweise oftmals von vielen Leuten angenommen wird - harmloser oder nebenwirkungsärmer als synthetische Mittel. Damit sind jediglich Pflanzen bzw. Pflanzenteile gemeint, die in der freien Natur vorkommen und ebenso als Hilfsmittel verwertet werden können. Im Gegenteil lässt sich der Wirkstoffgehalt in Pflanzen schwer beeinflussen und kann stark schwanken, weshalb eine genaue Dosierung der Wirkstoffe nahezu unmöglich ist, die bei bestimmten Pflanzen (v.a. bei den MAO-Inhibitoren) auch lebensgefährlich sein können.

z.B. Baldrian - Valeriana var., Beifuß - Artemisia Vulgaris, Chili, Capsaicin - Capsicum var., Damiana - Turnera Diffusa, Hanfsamen, Johanniskraut - Hypericum Perforatum, Juckbohne - Mucuna Pruriens, Kalifornischer Mohn / Goldmohn - Eschscholzia californica, Kiwis, Lanzenverbene - Verbena Hastata, Traumkraut, afrikanisches - Entada rheedii, Traumkraut, atztekisches - Calea Zacatechichi, Calea Tenifolia, Traumwurzel - Silene undulata, Yohimbe / Yohimbin


MAO - Inhibitoren (selektiv MAO-A)

MAO-Hemmer oder auch -Inhibitoren (MAOI) hemmen das Enzym Monoaminooxidase (MAO), welches für den Abbau von Animen wie Neurotransmitter verantwortlich ist. MAO-Hemmer können spezifisch oder unspezifisch auf das Enzym MAO-A (verantwortlich für den Abbau von Serotonin und Noradrenalin) oder MAO-B (Abbau von Dopamin und Histamin) reversibel (blockieriend) oder irreversibel ("zerstörend") einwirken. Dadurch werden Neurotransmitter langsamer abgebaut und stehen länger zur Verfügung. MAO-Hemmer wirken in der Regel leicht sedierend, beruhigend, entspannend und aktivierend auf die Stimmung. Seltener auch halluzinogen. Medizinisch werden im Allgemeinen MAO-Hemmer bei therapierefraktären Depressionen als Antidepressiva angewendet. Diese sind hier nicht aufgelistet. Von einer medizinischen Verwendung ohne Arzt ist strengstens abzuraten!

Die Wirkung der MAO-Hemmer auf den Traumschlaf ist umstritten. Hartmann [17] berichtet sogar von einer gegenteiligen Wirkung.

Warnung: Monoaminooxidase (MAO) ist auch für den Abbau anderer Amine wie z.B. Tyramin oder Tyrosine verantwortlich. Dadurch führt die Einnahme bestimmter sonst harmloser Lebensmittel wie Bananen, Schokolade, Fisch, Dill, Petersilie, Sauerkraut, Schinken, Bier, Käse, Rotwein, und vieles mehr auf Grund von Tyramin-Reaktionen zu einem Anstieg des Blutdrucks, der lebensbedrohlich werden kann. (Das sogenannte 'cheese syndrome' (engl.)) Beim Mischkonsum anderer serotonerger oder dopaminerger Substanzen (z.B. Antidepressiva oder Stimulanzien) ist die Gefahr eines ebenso gefährlichen Serotonin-Syndroms sehr stark erhöht.


z.B. Passionsblume - Passiflora Incarnata


Sonstige Nootropika

Wahrscheinlich werden die meisten konzentrationssteigernden und gedächtnisfördernden Mittel eine Wirkung auf die Träume entfalten. Exemplarisch seien hier folgende aufgeführt.

z.B. Ginkgo, Ginseng, Gotu Kola, Bacopa Monnieri, Jiagulan, Rosenwurz, Melisse, Kamille, Kalmus


Literatur

Weblinks


Einzelnachweise