Substanzen

Aus Klartraum-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matcha-Tee, ein unter Klarträumern beliebtes Hilfsmittel (Siehe Grüner Tee / Koffein)

Es gibt eine Reihe von Substanzen, die von manchen Klarträumern als Hilfsmittel eingenommen werden, und die sich auf den Schlafablauf, das Traumerleben und die Traumerinnerung oder auf die Klartraumhäufigkeit auswirken sollen.

Viele Substanzen sind nicht ausreichend in Hinsicht auf ihre Wirkung auf Klarheit oder Traumförderung und ihre Nebenwirkungen untersucht. Folgende Zusammenstellung beruht zu einem großen Teil auf Berichten Einzelner. Zu fast allen auf dieser Seite genannten Substanzen gibt es keine Placebo-kontrollierten oder gar keine Studien. Dass der Placebo-Effekt für das Klarträumen genutzt werden kann, ist jedoch anerkannt (siehe dazu Autosuggestion u.ä. im Bereich Techniken).

Bewertung der Informationen auf dieser Seite[Bearbeiten]

Warn.png

Dieses Wiki dient ausschließlich zu Informationszwecken und rät von der unvorsichtigen Verwendung von aufgeführten Substanzen ab!

Wir möchten zu keiner je nach Gesetzeslage illegalen Verwendung von Substanzen ermuntern. Ebensowenig können wir für eventuelle Folgen aus Eigenexperimenten haften. Alle Angaben sind ohne Gewähr auf Richtigkeit. Bitte informiert euch umfangreich und anhand mehrerer, medizinisch und juristisch professioneller Quellen.

Solltest du regelmäßig Medikamente nehmen - insbesondere aber nicht nur Psychopharmaka, wie Antidepressiva (z.B. Fluoxetin, Citalopram), Stimulanzien (z.B. Methylphenidat, Amphetamin, usw.), Neuroleptika (Quetiapin, Risperidon, Haloperidol, usw.), und andere - oder in psychologischer Behandlung sein, besprich bitte dein Vorhaben, weitere Medikamente oder Substanzen einzunehmen vor der Verwendung mit deinem behandelnden Arzt ab! Dies gilt insbesondere auch für Schwangere oder Stillende!


Wirkungskategorien[Bearbeiten]

Die im Bezug auf Träume oder den Schlaf erhoffte Wirkung von Substanzen kann in sechs Kategorien eingeteilt werden. Die Wirkung von Substanzen kann sich über mehrere dieser Kategorien erstecken. Z.B. erhöht eine bessere Traumerinnerung prinzipiell auch die Wahrscheinlichkeit, einen Klartraum zu erleben.

Steigerung der Traumerinnerung[Bearbeiten]

Manche Substanzen werden genommen, um die Wahrscheinlichkeit, sich nach dem Aufwachen an einen Traum/Träume zu erinnern, zu erhöhen, um sich an mehr Details aus dem Traum erinnern zu können oder um eine lebhaftere Erinnerung an das im Traum Erlebte zu haben.

Erzeugung von Klarträumen[Bearbeiten]

Substanzen, die das Potential haben, die Wahrscheinlichkeit, einen Klartraum zu erleben, deutlich erhöhen, werden oft nach Thomas Yuschak klartraumerzeugende Substanzen genannt. Die Wirkungsweise vieler dieser Substanzen beruht auf der indirekten Beeinflussung des Acetylcholinwertes im Gehirn.

Unterdrückung von REM-Schlaf[Bearbeiten]

Da Klarträume fast ausschließlich während REM-Schlaf vorkommen, werden Versuche, Klarträume zu induzieren, meist auf eine Zeit gerichtet, in der (bersonders viel) REM-Schlaf erwartet wird. Die Unterdrückung von REM-Schlaf durch die Einnahme gewisser Substanzen führt zum REM-Rebound-Effekt: Unterdrückter REM-Schlaf wird später in der Nacht oder in der nächsten Nacht "nachgeholt, wodurch eine größere Erfolgschance bei der Induktion von Klarträumen entsteht.

Beeinflussung des Traumerlebens[Bearbeiten]

Manche Substanzen sollen Einfluss auf den eigenen Charakter im Traum haben (wie beispielsweise die Risikobereitschaft), kognitive Fähigkeiten im Traum erhöhen, actionreiche Träume induzieren oder den Traumverlauf oder die Wahrnehmung des Traums auf sonstige Weise beeinflussen.

Vermeidung von Toleranzentwicklung[Bearbeiten]

Bei regelmäßiger Einnahme von Substanzen kann die Wirkung mit der Zeit nachlassen. Es kann eine höhere Dosis erforderlich werden, um die selbe Wirkung zu erreichen oder die Wirkung bleibt vollständig aus. Dieser Effekt kann dauerhaft anhalten. Deshalb sind Klarträumer, die regelmäßig Substanzen als Hilfmittel einnehmen sehr darauf bedacht, dass der Körper keine Toleranz für das eingenommene Mittel entwickelt. Manche Substanzen können diesen Effekt für bestimmte andere Substanzen unterdrücken, wodurch sich aus praktischer Sicht die Zeit verringert, nach der dasselbe Hilfsmittel erneut eingenommen werden kann.

Sonstige Substanzen[Bearbeiten]

Manchen Substanzen wird einfach eine positive, nicht genauer spezifizierte Wirkung auf Träume nachgesagt.

Bei der Einnahme zu beachten[Bearbeiten]

  • Beratung/Anweisungen vom Arzt beachten
  • Einnahmezeitpunkt
  • Toleranzentwicklung/Toleranzbildung, Einnahme-Häufigkeit
  • Nebeneffekte, Einnahme-Häufigkeit
    • Wechselwirkungen mit anderen Substanzen
    • Wirkung nach Absetzen
  • Kombination von Substanzen

Auflistung[Bearbeiten]

Diese Liste enthält eine Vielzahl von Substanzen zu deren Wirkung und sonstige Eigenschaften keine wissenschaftlichen Untersuchungen vorliegen. Eventuelle wissenschaftliche Erkenntnisse sind ggf. in der Linkspalte angegeben. Die Spalter "Art" beinhaltet die chemische Klasse der Substanz, bei zusammengesetzten Substanzen ihre hauptsächliche Klasse. Die Wirkungs-Kategorien beziehen sich auf die im obigen Abschnitt vorgenommene Einteilung. Die initiale Sortierung der Tabelle listet beliebte und häufig besprochene Substanzen oben und nur selten erwähnte Substanzen unten.

Name Art Wirkungs-Kategorie Bemerkungen Links und Quellen
Amino Blend Aminosäuren Steigerung der Traumerinnerung, Erzeugung von Klarträumen - Thomas Yuschak [1]
Nikotin Cholinerge Substanzen Steigerung der Traumerinnerung -
Nikotinpflaster:Eigentlich zur Rauchentwöhnung, haben allerdings selbst Suchtpotenzial
Coffein / Teein Stimulanzien ("Wachmacher") - -
Das Coffein vom Kaffe z.B. kann im WBTB Erfolge erzielen

Klartraumforum [4]

Vitamin B6 Vitamine der B-Gruppe Steigerung der Traumerinnerung - -

Ebben et al.[5]

B-Vitamin Kombinations-Möglichkeiten Vitamine der B-Gruppe Steigerung der Traumerinnerung -
B-Vitamine als Nahrungsergänzungs- Tabletten

Klartraumforum[6]

Chili, Capsaicin - Capsicum var. (pflanzlich) - -
Chili soll manchen beim Klarträumen helfen

Klartraumforum[7]

Damiana - Turnera Diffusa (pflanzlich) - - -

Erowid Forum[8]

Johanniskraut - Hypericum Perforatum (pflanzlich) - - -

Klartraumforum[9]

Traumkraut, atztekisches - Calea Zacatechichi, Calea Tenifolia (pflanzlich) Steigerung der Traumerinnerung -
Eine junge Calea Ternifolia


Passionsblume - Passiflora Incarnata MAO - Inhibitoren - - -

Klartraumforum[12]

Ginkgo Nootropika - - -

Klartraumforum[13]

Alpha GPC Cholinerge Substanzen Steigerung der Traumerinnerung, Erzeugung von Klarträumen - -

Yushak[1]

Galantamin Cholinerge Substanzen - Acetylcholinesterase-Inhibitoren Steigerung der Traumerinnerung, Erzeugung von Klarträumen - -

Yuschak[1][3]

Huperzin A Cholinerge Substanzen - Acetylcholinesterase-Inhibitoren Steigerung der Traumerinnerung, Erzeugung von Klarträumen - Yuschak [1]
Juckbohne - Mucuna Pruriens (pflanzlich) - - Thomas Yuschak - Advanced Lucid Dreaming - The Power of Supplements
Lanzenverbene - Verbena Hastata (pflanzlich) - - Moses Akanmu, Hypnotic effects of total aqueous extracts of Vervain hastata (Verbenaceae) in rats, Psychiatry and Clinical Neurosciences (2002), 56, 309–310


Propranolol Beta-Blocker - - Yuschak[1]


Traumwurzel - Silene undulata / Silene Capensis (pflanzlich) Steigerung der Traumerinnerung -


Uvuma-omhlope / Synaptolepis kirkii (pflanzlich) - -


Yohimbe / Yohimbin (pflanzlich) Steigerung der Traumerinnerung - Thomas Yuschak - Advanced Lucid Dreaming - The Power of Supplements


Baldrian - Valeriana var. (pflanzlich) - - Erowid[14]


5-HTP Aminosäuren Unterdrückung von REM-Schlaf - Yuschak[1]


Arginin Aminosäuren - - Bodybuilding-Foren?


Tryptophan Aminosäuren - - Yuschak?


Tyrosin und Phenylalanin Aminosäuren - - Yuschak?


Protein-Isolate für Bodybuilder Aminosäuren - - -


Acetylcarnitin Cholinerge Substanzen - - -


Cholin Cholinerge Substanzen Steigerung der Traumerinnerung - Yuschak?


Alpha-GPC / Glycerophosphocholine Cholinerge Substanzen Steigerung der Traumerinnerung, Erzeugung von Klarträumen - Thomas Yuschak - Advanced Lucid Dreaming - The Power of Supplements


Salbei, Rosmarin Cholinerge Substanzen - Acetylcholinesterase-inhibitoren - -
Getrockneter Salbei, z.B. für Tee


Diphenhydramin (DPH) Narkotika, Sedativa, Tranquilizer (Schlafmittel) - - -


Doxylamin Narkotika, Sedativa, Tranquilizer (Schlafmittel) - - -


Ethanol / Alkohol Narkotika, Sedativa, Tranquilizer (Schlafmittel) Unterdrückung von REM-Schlaf -
Alkohol: zwiespältige Effekte auf die Träume


Vitamin B1 Vitamine der B-Gruppe - - -


Vitamin B3 Vitamine der B-Gruppe - - -


Vitamin B5 Vitamine der B-Gruppe - - -


Vitamin B12 Vitamine der B-Gruppe - - -


Beifuß - Artemisia Vulgaris (pflanzlich) - - -


Hanfsamen (pflanzlich) - - -


Kalifornischer Mohn / Goldmohn - Eschscholzia californica (pflanzlich) - - -


Kiwis (pflanzlich) - - -


Traumkraut, afrikanisches - Entada rheedii (pflanzlich) Steigerung der Traumerinnerung - -


Blue Stilton, Gorgonzola, Bergader Edelpilz Penicillium roqueforti, Käse - -


Ginseng Nootropika - - -


Gotu Kola Nootropika - - Thread im Klartraumforum


Bacopa Monnieri Nootropika - - -


Jiagulan Nootropika - - -


Rosenwurz Nootropika - - -


Melisse Nootropika - - -


Kamille Nootropika - - -


Kalmus Nootropika - - -


Arten der Substanzen[Bearbeiten]

Dies hier ist noch eine alte Aufteilung, die nicht konsistent ist.

Aminosäuren[Bearbeiten]

Diverse Aminosäuren sollen für den Traumschlaf förderlich wirken.

z.B. Amino Blend, 5-HTP, Arginin, Tryptophan, Tyrosin und Phenylalanin, Protein-Isolate für Bodybuilder

Cholinerge Substanzen[Bearbeiten]

In diesem Zusammenhang sind Substanzen gemeint, die den Botenstoff Acetylcholin modulieren, nachahmen oder mit ihm strukturell verwandt sind und so auf den Parasympathikus wirken.

z.B. Acetylcarnitin, Cholin, Alpha GPC, Nikotin, Acetylcholinesteraseinhibitoren

Acetylcholinesteraseinhibitoren[Bearbeiten]

Klasse: Cholinerge Substanzen. Acetylcholinesteraseinhibitoren hemmen den enzymatischen Abbau des Acetylcholins im Gehirn. Acetylcholin ist verantwortlich für die Reizweiterleitung und den Aufbau neuer Nervenzellen im Gehirn und stimuliert den Traumschlaf. Dadurch wird die Traumerinnerung gesteigert und Unstimmigkeiten in der Traumhandlung können leichter erkannt werden.

z.B. Galantamin (verschreibungspflichtig), Salbei, Rosmarin, Huperzin A

Narkotika, Sedativa, Tranquilizer (Schlafmittel)[Bearbeiten]

Beruhigungs- und Schlafmittel werden dazu genutzt akute Schlafprobleme durch Sedierung zu unterdrücken. Viele sind jedoch durch das hohe Toleranz- und Abhängigkeitspotenzial mit anschließender nachlassender Wirkung nicht für den Langzeitgebrauch bzw. zur Behandlung chronischer Schlafstörungen verwendbar. Je nach Substanz werden bestimmte Wirkungen als "angenehm" oder "erleichternd" wahrgenommen, nicht zuletzt wegen der verringerten Einschlafsproblematik. Daher besitzen Beruhigungsmittel ein nicht zu unterschätzendes Abhängigkeitspotenzial. Personen mit länger andauernden Schlafproblemen (über 2 Wochen) sollten keine Schlafmittel in Eigenregie einnehmen sondern einen Arzt kontaktieren und Ursachenforschung betreiben. Letztendlich ist Schlafen ein natürlicher Prozess, der sich selbst mit starken Narkotika nicht unbedingt "erzwingen" lässt.

Schlafmittel stellen das Gegenstück der Stimulanzien dar. Im Bezug auf das Träumen verstärken bzw. verlängern Schlafmittel den Tiefschlaf während der REM-Schlaf unterdrückt wird. Der verloren gegangene REM-Schlaf wird gegen Ende der gewöhnlichen Schlafzeit "nachgeholt", was zu nach hinten verschobenen, längeren REM-Phasen mit möglichen intensiveren und längeren Traumerlebnissen führt, welches im WBTB besonders benutzt wird. Eine Alternative stellt der Schlafentzug dar.

z.B. Diphenhydramin (DPH), Doxylamin, Ethanol

Stimulanzien ("Wachmacher")[Bearbeiten]

Stimulanzien wirken primär anregend auf das ZNS und besitzen in der Regel eine aufputschende, wachmachende Wirkung. Dieser paradox klingende Umstand kann jedoch für das Klarträumen genutzt werden, sofern Schlaflosigkeit nicht eintritt. So wird unter Einfluss der Tiefschlaf unterdrückt, dass zu früheren bzw. längeren REM- und Leichtschlafphasen führt. Der Tiefschlaf wird jedoch später "nachgeholt". Ebenso werden Stimulanzien dazu verwendet beim WILD leichter das Bewusstsein zu erhalten auf Kosten der höheren Gefahr nicht in den Schlaf zu kommen, welches für einen (Klar-)Traum jedoch unerlässlich ist.

z.B. Coffein / Teein

Beta-Blocker[Bearbeiten]

z.B. Propranolol

Vitamine der B-Gruppe[Bearbeiten]

Verschiedene Vitamine der B-Gruppe können gut kombiniert werden, um intensivere Träume hervorzurufen

z.B. Vitamin B1, Vitamin B3, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B12, Kombinationsmöglichkeiten

Pflanzliche Mittel[Bearbeiten]

Pflanzliche oder natürliche Drogen sind nicht - wie bedauerlicherweise oftmals von vielen Leuten angenommen wird - harmloser oder nebenwirkungsärmer als synthetische Mittel. Damit sind jediglich Pflanzen bzw. Pflanzenteile gemeint, die in der freien Natur vorkommen und ebenso als Hilfsmittel verwertet werden können. Im Gegenteil lässt sich der Wirkstoffgehalt in Pflanzen schwer beeinflussen und kann stark schwanken, weshalb eine genaue Dosierung der Wirkstoffe nahezu unmöglich ist, die bei bestimmten Pflanzen (v.a. bei den MAO-Inhibitoren) auch lebensgefährlich sein können.

z.B. Baldrian - Valeriana var., Beifuß - Artemisia Vulgaris, Chili, Capsaicin - Capsicum var., Damiana - Turnera Diffusa, Hanfsamen, Johanniskraut - Hypericum Perforatum, Juckbohne - Mucuna Pruriens, Kalifornischer Mohn / Goldmohn - Eschscholzia californica, Kiwis, Lanzenverbene - Verbena Hastata, Traumkraut, afrikanisches - Entada rheedii, Traumkraut, atztekisches - Calea Zacatechichi, Calea Tenifolia, Traumwurzel - Silene undulata, Yohimbe / Yohimbin

MAO-Inhibitoren (selektive MAO-A)[Bearbeiten]

MAO-Hemmer oder auch -Inhibitoren (MAOI) hemmen das Enzym Monoaminooxidase (MAO), welches für den Abbau von Animen wie Neurotransmitter verantwortlich ist. MAO-Hemmer können spezifisch oder unspezifisch auf das Enzym MAO-A (verantwortlich für den Abbau von Serotonin und Noradrenalin) oder MAO-B (Abbau von Dopamin und Histamin) reversibel (blockieriend) oder irreversibel ("zerstörend") einwirken. Dadurch werden Neurotransmitter langsamer abgebaut und stehen länger zur Verfügung. MAO-Hemmer wirken in der Regel leicht sedierend, beruhigend, entspannend und aktivierend auf die Stimmung. Seltener auch halluzinogen. Medizinisch werden im Allgemeinen MAO-Hemmer bei therapierefraktären Depressionen als Antidepressiva angewendet. Diese sind hier nicht aufgelistet. Von einer medizinischen Verwendung ohne Arzt ist strengstens abzuraten!

Die Wirkung der MAO-Hemmer auf den Traumschlaf ist umstritten. Hartmann [15] berichtet sogar von einer gegenteiligen Wirkung.

Warnung: Monoaminooxidase (MAO) ist auch für den Abbau anderer Amine wie z.B. Tyramin oder Tyrosine verantwortlich. Dadurch führt die Einnahme bestimmter sonst harmloser Lebensmittel wie Bananen, Schokolade, Fisch, Dill, Petersilie, Sauerkraut, Schinken, Bier, Käse, Rotwein, und vieles mehr auf Grund von Tyramin-Reaktionen zu einem Anstieg des Blutdrucks, der lebensbedrohlich werden kann. (Das sogenannte 'cheese syndrome' (engl.)) Beim Mischkonsum anderer serotonerger oder dopaminerger Substanzen (z.B. Antidepressiva oder Stimulanzien) ist die Gefahr eines ebenso gefährlichen Serotonin-Syndroms sehr stark erhöht.

z.B. Passionsblume - Passiflora Incarnata

Sonstige Nootropika[Bearbeiten]

Wahrscheinlich werden die meisten konzentrationssteigernden und gedächtnisfördernden Mittel eine Wirkung auf die Träume entfalten. Exemplarisch seien hier folgende aufgeführt.

z.B. Ginkgo, Ginseng, Gotu Kola, Bacopa Monnieri, Jiagulan, Rosenwurz, Melisse, Kamille, Kalmus

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]