Wachposten

Aus Klartraum-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Möglichkeit, die Intention zum Klarträumen wichtig genug erscheinen zu lassen, ist das Aufstellen von Wachposten: Wachposten sind unterbewusste Anker, die in wichtigen Situationen wieder auftreten. Z.b. wenn man morgens früh zu einem wichtigen Termin aufstehen muss, wacht man oft von alleine auf, vor allem wenn der Wecker nicht gestellt wird. Man kann die Wachposten nun auch statt für das Aufwachen fürs Klarwerden einsetzen. Hierzu ist es allerdings schon nötig, das Klarträumen als entsprechend wichtig zu erachten, als wäre es ein solcher wichtiger Termin im Traum.

Generell braucht es allerdings keine besondere Technik, um die Intention zum Klarträumen wichtig erscheinen zu lassen, wenn sie einem sowieso schon wichtig genug ist. Dabei ist allerdings zu beachten, dass es in der Psyche verschiedene Triebe gibt, und viele davon einem nicht bewusst sind. D.h. wenn es einem vorkommt, man fände das Klarträumen sehr wichtig, und doch kaum von alleine klar wird, irrt man sich wohl. Zur Motivationssteigerung hilft, genauer darüber zu meditieren, was das Klarträumen einem bringen kann, und was man eigentlich wirklich will (auch, warum man trüb träumen will, und warum man genau das träumt, was man träumt), und welcher Art die Klarheit sein müsste, um diesen anderen Intentionen nicht im Wege zu stehen, sondern sie zu unterstützen. Dies erfordert zwar sehr viel Arbeit an der Selbsterkenntnis und sehr viel Hingabe dafür, doch hat es zwei grundlegende Vorteile: Ein bewussteres, bereichertes Leben, und eine konstante Quelle für Klarträume.

Siehe auch: Dreamcar#Sicherheitsvorkehrungen