Klarheit

Aus Klartraum-Wiki
Version vom 5. Mai 2007, 10:00 Uhr von Morn (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: Als Klarheit wird ein Bewusstseinszustand in Wirklichkeit oder im Traum bezeichnet, in dem man sich über sich im klaren ist. Es herrscht kein allgemeiner Konsens ...)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Als Klarheit wird ein Bewusstseinszustand in Wirklichkeit oder im Traum bezeichnet, in dem man sich über sich im klaren ist.

Es herrscht kein allgemeiner Konsens darüber, welche der folgenden Kriterien unabdinglich erfüllt sein müssen, um von einem Klartraum zu sprechen, oder welche der Kriterien überhaupt etwas mit Klarheit zu tun haben.

Allgemeine Klarheitskriterien sind jedoch meist:

  1. Klarheit über den Bewusstseinszustand (man weiss, dass man träumt)
  2. Klarheit über die Entscheidungsfreiheit (man kann seinen Willen im Traum ausleben)
  3. keine Verwirrung des Bewusstseins

optionale, zusätzliche Kriterien stehen oft eher für ein "Mehr" an Klarheit, zusätzlich zur grundlegenden Klarheit:

  1. Klarheit der Sinneswahrnehmungen (wie im Wachleben)
  2. Klarheit über das Wachleben (man weiss, wer man im Wachleben ist und was man sich für den Traum vorgenommen hat)
  3. Klare Erinnerung (die Erinnerung an den Klartraum ist wie eine Erinnerung aus dem Wachleben)
  4. Klarheit über die Bedeutung des Traums (schon während dem Träumen)

Einstufungen

Die Klarheit im Traum wird meist in mehrere Stufen eingeteilt:

  • semiluzide
Eindeutig noch ein Trübtraum, in dem man aber beinahe ein kleines bisschen Klarheit bekommen hätte oder sich teilweise unbemerkt so verhält, als wäre es ein Traum.
  • präluzide
Hierbei weiß der Träumer entweder zumindest in einem Teil des Traums, dass er träumt, er handelt aber nicht vollkommen bewusst; oder aber er stellt sich für einen kurzen Moment die Frage, ob er nicht träumt, kommt aber zu keinem eindeutigen oder zu einem falschen Ergebnis.
  • luzide /klar
Der Träumer handelt bewusst.
  • mehr als klar (Supraluzide)
Jeder Zustand, der weit über die geistige Klarheit und Kontrolle des normalen Klartraums und Wachbewusstseins hinausreicht. Die Bezeichnungen variieren hier sehr.

Probleme der Kriterien

Über die unterschiedlichen Kriterien kann auch deswegen gestritten werden, da sie nicht immer eindeutig sind.

  • So ist die allgemeine Sinneswahrnehmung und Erinnerung im Wachleben nicht bei jedem Menschen von gleicher Qualität, aber auch bei einem einzelnen Individuum nicht in jeder Situation.
  • Ebenso hängen die Klarheitskriterien von einem gewissen Weltbild ab, welches aber nicht von jedem Menschen geteilt wird. So ist die Ansicht darüber, ob Träume etwas bedeuten beispielsweise unterschiedlich, ebenso auch die Ansicht über den Unterschied zwischen Wachleben und Traum, oder darüber was ein Traum überhaupt ist.
  • Die Einteilungen in "luzid", "präluzid" etc. sind nicht immer eindeutig. Viele verwenden diese Begriffe sehr unterschiedlich, weshalb sie für eine exakte Beschreibung alleinstehend meist unzulänglich sind.