Benutzer:Spellbound/Baukasten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klartraum-Wiki
Zeile 164: Zeile 164:
  
 
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/56/John_Henry_Fuseli_-_The_Nightmare.JPG
 
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/56/John_Henry_Fuseli_-_The_Nightmare.JPG
 +
 +
 +
 +
http://senshistock.deviantart.com/art/Sailor-Sakky-Flying-192833088?q=gallery%3ASenshiStock%2F41010&qo=497
 +
 +
https://www.flickr.com/photos/98640399@N08/9338097361/in/photostream/

Version vom 5. August 2014, 22:45 Uhr





Benutzer:Spellbound:Baukasten:Hauptseite


(m)ein profil

über die person

Beispiel.jpg
  • (dieses profil ist ein blueprint, kann von jedem kopiert und verändert werden)
  • ein link über mich vllt
  • noch ein link
  • text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text

meine techniken

  • links
  • noch ein link
  • links


traumsammlungen

  • links
  • noch ein link
  • links

favoriten

  • links
  • noch ein link
  • links

kreatives

  • links
  • noch ein link
  • links








Wissenschaftliche Erforschung

  • Vorgeschichte Schlafforschung? REM- Entdeckung z.B.
  • Laberge & Hearne: LRLR Experiment
  • Tholey: Nutzung für Sport, Erlacher: Labornachweise dessen
  • MRI Präfrontaler Cortex - Entdeckung
  • weitere aktive Forscher: Schädlich, Stumbrys, Schredl, internationale Vereinigungen


Um nachzuweisen, dass das Klarträumen im Schlaf stattfindet, und nicht etwa eine Form von Mikroerwachen ist, sprachen LaBerge und Hearne mit den Klarträumern im Schlaflabor bestimmte Augensignale (meist "links rechts links rechts", LRLR) ab, welche diese durchführen sollten, sobald sie den Traum erkannten. Diese stimmten nun tatsächlich mit den Augenbewegungen des schlafenden Körpers überein. Seither wird dieses Signal in der Klartraumforschung verwendet, um den Anfang des Klartraums und vor allem das Beginnen und Beenden von Experimenten im Klartraum für das Schlaflabor zu signalisieren.

Paul Tholey war ein bedeutender Pionier in der Forschung, arbeitete aber nicht unter Laborbedingungen mit seinen Probanden. Er zeigte durch eigene Experimente und anhand von Probanden, dass das Klarträumen fürs Lernen motorischer Bewegungen geeignet ist und sportliche Fertigkeiten im Wachleben verbessern kann. Andere Forscher, wie Daniel Erlacher, bestätigten diese Befunde unter Laborbedingungen und anhand wissenschaftlicher Standards. Heute aktiv in dieser Richtung forschen im deutschsprachigen Raum etwa Melanie Schädlich und Tadas Stumbrys in Heidelberg.

Klartraumforscher wie LaBerge und Tholey entwickelten darüber hinaus eine Reihe von Techniken, um das Klarträumen zu erlernen, welche als Grundlage für viele weitere Techniken innerhalb der Klartraumcommunities dienten.

In eine andere Richtung der Forschung geht das Bekämpfen von Alpträumen mithilfe von Klarträumen, in welcher beispielsweise Brigitte Holzinger forscht. Ein weiterer Pionier der Forschung, der mehr in Richtung Spiritualität oder jungsche Psychologie ging (?) war Werner Zurfluh.

Weiterhin existieren mittlerweile internationale Vereinigungen zur Traumforschung.

Neue Erkenntnisse mittels Magnetresonanztomographie (MRT) zeigten, dass im Klartraum ein Hirnareal besonders aktiviert ist, welches in üblichen Träumen nicht aktiv ist: der präfrontale Cortex, welcher besonders für kritisches Denken steht.



wiss. ausgegliedert (für den hauptartikel vllt)

1953 wurde der REM-Schlaf von Aserinsky und Kleitman entdeckt. In dieser Schlafphase bewegen sich die Augen schnell hin und her (rapid eye movements), während der Rest der steuerbaren Muskeln weitgehend gelähmt ist. In dieser Schlafphase finden außerdem die meisten Träume statt.

Der Nachweis, dass Klarträume im Schlaf stattfinden und nicht etwa eine Form von "Mikroerwachen" sind, beruht auf vorher abgemachten Signalen, die luzide Träumer im Schlaflabor über den schlafenden Körper tätigen können, während sie im Klartraum sind. Da die Augen auch während des REM-Schlafes nicht gelähmt sind, wurde eine Abfolge von Augenbewegungen: links, rechts, links, rechts - abgemacht. Sobald das EOG unter den ansonsten willkürlich erscheinenden Augenbewegungen des Schlafenden dieses Signal aufzeichnet, kann davon ausgegangen werden, dass der Träumer gerade das Signal in seinem Klartraum gesendet hat. Mittlerweile wird dieses Signal standardmäßig in Klartraumstudien verwendet, wenn Klarträumer mitteilen, dass sie gerade luzid sind, und wenn sie mitteilen, dass sie mit einer bestimmten Aufgabe im Traum beginnen und wenn sie fertig damit sind.


bildersammlung

http://theflickerees.deviantart.com/art/A-Traveller-s-Dream-257917149

http://mindtuber.deviantart.com/art/Flying-30266055

http://blindedangel.deviantart.com/art/Dream-Flight-19599999

http://thanatos111.deviantart.com/art/Awaken-from-a-Nightmare-105938540

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/56/John_Henry_Fuseli_-_The_Nightmare.JPG


http://senshistock.deviantart.com/art/Sailor-Sakky-Flying-192833088?q=gallery%3ASenshiStock%2F41010&qo=497

https://www.flickr.com/photos/98640399@N08/9338097361/in/photostream/