Traumerinnerung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klartraum-Wiki
Zeile 42: Zeile 42:


<br>Siehe auch: Hauptartikel [[WBTB]]
<br>Siehe auch: Hauptartikel [[WBTB]]
==== Radikalkur ====
==== Radikalkur / Holzhammermethode ====
Das WBTB kann auch häufiger als einmal pro Nacht stattfinden. Idealerweise hat man es sich (z.B. durch [[Autosuggestion]]) angewöhnt, nach jeder REM-Phase aufzuwachen, andernfalls kann auch mit einem entsprechend gestellten Wecker nachgeholfen werden. Wenn Träume erinnert werden, reicht ein kurzes Notieren der erinnerten Träume, andernfalls kann die Wachphase noch ein wenig verlängert werden, um folgende Träume zu intensivieren.
Das WBTB kann auch häufiger als einmal pro Nacht stattfinden. Idealerweise hat man es sich (z.B. durch [[Autosuggestion]]) angewöhnt, nach jeder REM-Phase aufzuwachen, andernfalls kann auch mit einem entsprechend gestellten Wecker nachgeholfen werden. Wenn Träume erinnert werden, reicht ein kurzes Notieren der erinnerten Träume, andernfalls kann die Wachphase noch ein wenig verlängert werden, um folgende Träume zu intensivieren.



Version vom 18. Juni 2012, 11:51 Uhr

Als Traumerinnerung bezeichnet man die Fähigkeit, sich nach dem Aufwachen an Träume zu erinnern. Zusätzlich kann auch die Traumerinnerung während des Klartraums gemeint sein. Während des Schlafs wechseln sich Traumphasen mit traumlosen Phasen ab, wobei sich meist an nicht alle Träume der Nach in Erinnerung bleiben. Zur Steigerung der Erinnerungsfähigkeit sind verschiedene Möglichkeiten bekannt.

Steigerung der Traumerinnerung

Die Steigerung der Traumerinnerung ist oft sinnvoll, da man sich dadurch auch an mehr Klarträume erinnert bzw. Traumtypisches besser kennenlernt, um so die Chance zum Klarträumen zu steigern. Doch auch trübe Träume können es für sich selbst wert sein, erinnert zu werden.

Traumtagebuch

Die wahrscheinlich effektivste und dadurch auch bekannteste Technik zur Steigerung der Traumerinnerung ist die Führung eines Traumtagebuchs. Es wird jedem Anfänger im Klarträumen empfohlen. Erfolge werden sehr schnell sichtbar.

Traumlandkarte

Zusätzlich zum Traumtagebuch kann eine Traumlandkarte geführt werden.[1]

Tagebuch

Möglicherweise stärkt das Führen eines Tagebuchs neben dem Traumtagebuch das Gedächtnis[2] und somit die Traumerinnerung. In ca. 10 Minuten können die wichtigsten Aspekte des Tages aufgeschrieben werden.

Erwachen am Ende einer Traumphase

"Menschen, die sich selten an Träume erinnern, berichten häufiger von Träumen, wenn sie während einer der REM-Phasen des Schlafes geweckt werden. Nielsen und Chenier berichten in einer Studie von 1999, dass 82 % der Studienprobanden, die während einer REM-Phase geweckt wurden, von einem Traum berichteten, während dies in 42 % der Fälle außerhalb einer REM-Schlafphase berichtet wurde." [3]
Hierfür kann der Zeo Personal Sleep Coach oder andere Schlafphasenwecker verwendet werden.
Oft reicht auch einfach der Wunsch, nach einem Traum in der Nacht zu erwachen.

Autosuggestion und Affirmationen

Die Traumerinnerung reagiert ebenfalls positiv auf Autosuggestionen und Affirmationen oder affirmativen Handlungen wie z.B. das Bereitlegen des Traumtagebuchs.

Mnemotechnik und Visualisierung

Gezieltes Lerntraining verbessert das Gedächtnis im Allgemeinen, was sich auch positiv auf die Fähigkeit, sich an Träume zu erinnern, auswirken kann.
Artikel über Mnemotechnik in der Wikipedia

Weiterhin besteht ein positiver Zusammenhang zwischen Traumerinnerung und dem Einsatz innerer Bilder (Visualisierung). [4] [5] [6] [7]

Ausschlafen / Überschlafen

Eine Stunde früher zu Bett gehen oder eine Stunde länger schlafen wirken manchmal wahre Wunder. Insbesondere das frühe Zubettgehen scheint vielversprechend zu sein.

WBTB

Durch ein Aufwachen in der Nacht mit einer kurzen Wachphase steigert man die Chance, Träume aus mehreren Traumphasen zu erinnern. Zusätzlich werden zukünftige REM-Phasen länger und intensiver (REM-Rebound), was die subjektive Schlafqualität wider Erwarten sogar steigert. [8]
Üblicherweise wird der Nachtschlaf nach einer vorhergehenden undgestörten Schlafzeit von ca. vier bis sechs Stunden für eine Zeit von fünf bis 45 Minuten unterbrochen. Die in der Wachphase zur Verfügung stehende Zeit kann entweder für weitere Aktivitäten zum Thema Traum und Klartraum oder aber für ganz alltägliche Sachen verwendet werden. Im darauf folgenden Schlaf werden die Träume deutlich plastischer, länger und leichter erinnerbar sein.

Die Technik des WBTB lässt sich ideal mit allen WILD-Techniken kombinieren.


Siehe auch: Hauptartikel WBTB

Radikalkur / Holzhammermethode

Das WBTB kann auch häufiger als einmal pro Nacht stattfinden. Idealerweise hat man es sich (z.B. durch Autosuggestion) angewöhnt, nach jeder REM-Phase aufzuwachen, andernfalls kann auch mit einem entsprechend gestellten Wecker nachgeholfen werden. Wenn Träume erinnert werden, reicht ein kurzes Notieren der erinnerten Träume, andernfalls kann die Wachphase noch ein wenig verlängert werden, um folgende Träume zu intensivieren.

Erinnerungsschleifen

Erinnerungsschleifen kann man nach dem Aufwachen, bereits im Halbschlaf, oder auch im Klartraum bilden. Dabei benennt man wichtige, einprägsame Schlüsselszenen und verbindet sie symbolisch zu einem Kreis, fährt diesen immer wieder ab, sodass der Traumverlauf im Gedächtnis bleibt und man sich von jeder Szene zu den einzelnen Details begeben kann. Wenn man diese Technik im Traum ausführt, empfiehlt es sich, die Zeit des Traumes solange einzufrieren.

Wertschätzung der Träume

Jede Freude über einen erinnerten Traum steigert die Traumerinnerung weiter, genauso wie die Beschäftigung mit den Träumen, sei es eine Analyse, Traumarbeit, ein kreativer Umgang mit dem Material oder etwas ganz Eigenes.

Breaking down the Wall

Hierbei handelt es sich um eine von Thomas Yuschak entwickelte Variation der WILD-Technik, die zusätzlich eine Steigerung der Traumerinnerung zur Folge haben soll.

Hauptartikel: Breaking Down The Wall

Reduzierung der Stoffwechselrate vor dem Einschlafen

Im Buch The Biology of Dreaming, Ernest Hartmann, M.D. 1967, wird festgestellt, dass eine reduzierte Stoffwechselrate vor dem Einschlafen mit vermehrter Traumaktivität korrelliert. Die Stofwechselrate kann reduziert werden durch Autogenes Training[9] und Entspannungstechniken im Allgemeinen oder Meditation, z.B. Mantrameditation.

Gesunde Lebensweise

Mangelerscheinungen bestimmter Stoffe kann in eine reduzierte Traumerinnerung münden. So sorgt z.B. ein Mangel an B-Vitaminen zu einer reduzierten Traumerinnerung. Ebenso gibt es Vermutungen über den Einfluss eines Mangels an Omega-Fettsäuren auf die Traumerinnerung. Nicht nur aus Gründen der Traumerinnerung sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten.
Weiterhin kann ein Übermaß an Alkohol wie auch von Marihuana genauso wie zu wenig Schlaf und zu viel Stress sich negativ auf die Träume auswirken. Auch hier sollte man nicht nur aus Gründen der Traumerinnerung auf ein gesundes Maß achten.

Siehe Auch


Anmerkungen