EILD

Version vom 13. März 2016, 19:23 Uhr von 212.183.106.130 (Diskussion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Als Externally Induced Lucid Dreams (EILD) werden manchmal Klarträume bezeichnet, die mit Hilfe externer Reize angestoßen wurden. Reize können beispielsweise sein:

  • Licht- oder Tonsignale einer Klartraum-Maske oder -Brille
  • Abgespielte Audio- oder von einem Partner gesprochene Botschaften
  • Elektrische Reize am Körper (Dream Machine) oder am Schädel (tACS)
  • Vibrationen, z.B. von einem Armband
  • Wasser, das auf den Träumer gesprüht wird
  • Sämtliche Reize aus der Wachwelt, die in das Traumerleben eingebaut werden und zu Klarheit führen